Mandelöl

8 Dez 2014

Mandelöl ist ein fettes Öl, welches aus den reifen Früchten des Mandelbaumes gewonnen wird. Ursprünglich aus Asien stammend wird der zur Familie der Rosengewächse gehörende Mandelbaum heute hauptsächlich im Mittelmeerraum und in den USA kommerziell kultiviert.

 

Mandelöl kann sowohl aus den Kernen der Süßmandel als auch aus denen der Bittermandel gepresst werden. Bittermandelöl bezeichnet im Handel das aus der bitteren Mandel gewonnene Ätherische Öl.

Mandelöl als Nahrungsmittel

Mandelöl ist mit seinem nussigen Geschmack und den in ihm enthaltenen Vitaminen eine gern gesehene Zutat für Salate & Co. Das Mandelöl ist grundsätzlich ähnlich hitzefest wie andere Speiseöle, seine Verwendung zum Braten gilt aber nicht zuletzt wegen seines verhältnismäßig hohen Preises als Verschwendung. Schließlich werden die meisten der darin enthaltenen wertvollen Inhaltsstoffe durch Hitze zerstört. Beim Verzehr sollten Sie unbedingt darauf achten, daß es sich um Öl aus der Süßmandel handelt, da das Öl der Bittermandel Blausäure enthalten kann.

Mandelöl soll Gefäße, Herz und Kreislauf schützen und die Gallenproduktion sowie die Verdauung anregen.

Mandelöl in der Kosmetik

In kosmetischen Produkten wird Mandelöl vor Allem wegen seiner guten Verträglichkeit und seiner pflegenden Wirkung geschätzt. In Kaufkosmetik findet man Mandelöl in Babypflegeprodukten, als Massageöl, auch viele Anti-Aging-Produkte enthalten Mandelöl als Bestandteil.

Allgemein gilt Mandelöl als besonders gut geeignet zur Vorbeugung und Behandlung trockener oder schuppender Haut, auch Neurodermitis- und Akne-Geschädigte greifen gerne auf dieses Öl zurück.

Inhaltsstoffe

Mandelöl ist reich an Fettsäuren und enthält bis zu 86% Ölsäure, sowie Linolsäure und Palmitinsäure in Anteilen von bis zu 19% bzw. 5%.

Neben den gesättigten und ungesättigten Fettsäuren anthält das Mandelöl eine Vielzahl von Vitaminen. Darunter z.B. Vitamin A, Vitamin E (Tocopherol), verschiedene B-Vitamine und Vitamin D.

In Spuren enthält es ebenso Elemente wie Kalium, Magnesium und Calcium.

Seine wertvollen Inhaltsstoffe machen Mandelöl zu einer idealen Grundlage für selbst gemachte Massageöle, Cremes und Lotionen oder auch Haarpflegeprodukte.

Wie bei allen Naturprodukten unterliegt die Konzentration der Inhaltsstoffe auch beim Mandelöl gewissen Schwankungen.

Qualitäten:

Das europäische Arzneibuch unterscheidet zwei Qualitäten von Mandelöl:

Natives Mandelöl:

Beschrieben als klare, gelbe Flüssigkeit wird das Amygdalae oleum virginale nicht in medizinischen Bereichen eingesetzt.

Raffiniertes Mandelöl:

Aus Raffination des nativen Mandelöls gewonnen ist das Amygdalae oleum raffinatum blasser in der Farbe, kann ein Oxidans enthalten und gilt als qualitativ hochwertiger.

Haltbarkeit und Lagerung

Zu den weniger erfreulichen EIgenschaften des Mandelöls gehört, daß es verhältnismäßig schnell verdirbt, also ranzig wird.  Es sollte daher bei Mandelöl noch mehr als bei anderen Pflanzenölen darauf geachtet werden, daß es stets kühl und vor Sonnenlicht geschützt gelagert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.